Alle Jahre bieder (2)

Die Resonanz aufs Preisausschreiben im Blogpost vom 7. Dezember war überwältigend – Danke, merci, gracias, Bussi: Ihr wart GROSSARTIG!

Bedauerlicherweise hat von abertausend Einsendern nur ein einziger die, zugegeben, höchst anspruchsvollen Gewinnbedingungen erfüllen können. Und zwar sogar mit klassischer Formvollendung und luzidestem Humor. Gratulation an (Gong): Gert Ockert.

Ich weiß nicht viel über diesen Mann, außer daß er hin und wieder im kommunistischen Kampfblatt Konkret knorrig kolumniert. Angeblich lebt Ockert in Riechweite der Deutschen Bucht und besitzt die europaweit größte Sammlung von Pornographie aus dem Fin de siècle. – Nun ja, Gerüchte!

Doch nun will ich Sie nicht länger auf die Streckbank schnallen. Hier ist er, der preiswerte Vierzeiler von (Doppelgong):

Gert Ockert

Adventsregel
Soll Weihnachten sich wirklich lohnen,
besorg zwei Säcke Weinbrandbohnen.
Sodann verbrenne einen Strohstern
und bleib besoffen bis an Ostern.

Photo: Petr Kratochvil (via publicdomainpictures.net) ([1])
[CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Ein Kommentar

  1. 1

    Mist, Termin verpaßt. Fühl mich gerade wieder wie an der Uni. Aber der Ockert wäre sowieso nicht zu schlagen gewesen. Der Vollständigkeit halber hier mein Vierzeiler.

    Ach, würdet Ihr:
    An Weihnachten nicht nur auf Wein achten
    Und nicht bloß ein läppisches Schwein schlachten
    Wie einst, als wir uns Kabbeleien machten
    Und alle über mein Sein lachten
    Wie jedesmal, wenn wir uns mit sachte
    aufsteigendem Grein verkrachten, nein:
    gebt mir auch Bier.

    Wunderschön die Aufgabe verfehlt – doch nicht das Thema! Und was sind schon Zahlen … vier, acht, 1.197.552.301: egal! Dafür gibt’s einen Spekulatius mit Goldlack. Irgendwann mal. KS

Kommentar abgeben (Kommentare unter Moderation - Regeln siehe HIER)