Eitel bis wolkig

Die Plakate überklebt, der Spot aus den Kinos verschwunden … Ich muß es einsehen: Die Zeit meines Weltruhms ist Geschichte … Glorreiche, klar! Aber, ach, vergangen, vorbei, versunken. Seit einigen Tagen sehen mich die Leute nicht mal hinter meinem Rücken an.

Schon richte ich mich darauf ein, den Rest meiner Tage als lebende Legende, mehr Mythos denn Mensch, zu verbringen. Da steckt man mir dashier in die Mailbox:

Campact_Briefkopf_01_(c)_Kay_Sokolowsky

Bin wirklich ich gemeint? Aber hallo, dort steht‘s ja:

Campact_Briefkopf_02_(c)_Kay_Sokolowsky

Die Pfeffersackhausener C-Demokraten ernten ihr seit den Wikingerüberfällen schlechtestes Wahlergebnis, und wer hat‘s gerichtet? Na? Wer wohl!

Campact_Mailbody_01_(c)_Kay_Sokolowsky

Dann jedoch, wenige Zeilen später –: Schock. Scham. Hybris. Campact macht mich mitverantwortlich für des Scholzomaten willige Mehrheitsbeschaffer:

Campact_Mailbody_02_(c)_Kay_Sokolowsky

Ich hatte einst alles reiflich erwogen. Und das kommt dabei rum?! Ich habe esnicht gewollt. Laßt, Musen, der Menschheit Gedächtnis sein wie das der Grünen:

Campact_Mailbody_03_(c)_Kay_Sokolowsky

Komm, Nebel der Nichtigkeit, verschling mich mit den weichen Armen des Verblassens, Vergessens, Verdunstens! Und schirme mich ab von der Welt, wenn die Campacteros die Fegebänkler erinnern. Denn das, versprochen, wird die Mutter allen Geeiers. 

Kommentar abgeben (Kommentare unter Moderation - Regeln siehe HIER)