Ich bekenne Farben (1)

Fan-Set_Aufmacher_(c)_Kay_Sokolowsky

Anläßlich der Fußball-Europameisterschaft 2012 habe ich mich hie und da sowie dort nicht eben freundlich über das ultranationale Gebaren deutscher Fans und der Fan-Industrie geäußert.

Die exzessive Verwendung der deutschen Flagge und ihrer Farben wurde von mir mit Worten kommentiert, die an Freundlichkeit stark zu wünschen übrig ließen. Ich führte mich auf wie ein Pestwurz, ein Intimpilz, ein ekler Spielverderber.

Nun jedoch, mit der Copa do Brasil, soll damit Schluß sein. Ein Ende der dauernden Nörgelei, des Defätismus und der Vaterlandsfeindseligkeit! Ist ja nur ein Spiel – hat doch nichts mit „Poledik“ (Volker Kauder) zu tun! Und für irgendeine Mannschaft muß man schließlich sein, sonst macht so eine WM gar keinen Spaß! Also warum nicht ausnahmsweise das deutsche Team supporten? Sind zweifellos nette Jungs, Multikulti überdies, können fabelhaft kombinieren und abschließen – weshalb nicht die?

Noch vor einer Woche hätte ich auf diese Fragen eine abschlägige Antwort gewußt und einen Grund mit doppeltem Boden. Aber am 9.6. spazierte ich durch die kleine Shopping-Mall hier ums Eck und an den Grabbelkisten von Woolworth vorbei und ich sah darin:

Fan-Set_Karton_(c)_Kay_Sokolowsky


Weiß nicht, was mich daran fesselte. Keinen Schimmer, was mich faszinierte. Vielleicht die „Super Preisleistung“? (Ich bin bekanntlich ein Super Schnäppchenangler.)

Fan-Set_Preisschild_(c)_Kay_Sokolowsky


Oder das aufrichtige Glück in den Gesichtern auf der Schachtel –

Fan-Set_Gesichter_(c)_Kay_Sokolowsky


– wobei ich nicht sagen kann, ob ich lieber in der Haut des stolzen Vaters oder der strafferen des seligen Sohnes stecken möchte. Wie auch immer: Könnte ich bloß einmal so stumpfzufrieden in die Gegend gucken! So unbeschwert von des Menschen größtem Feind, der Nachdenklichkeit! Das ist mir, glaube ich, zuletzt, bei der Einschulung gelungen (Vollsuff zählt nicht).

Und was schenkt den beiden Männchen für lachhafte 4,99 € dergleichen Happiness? Das da:

Fan-Set_Inhalt_(c)_Kay_Sokolowsky


Ich widerstand nicht länger. Ich erwarb.

Fan-Set_Vignette_(c)_Kay_Sokolowsky


Wer, wertes Publikum, beschriebe angemessen die Erregung, die Ängstlichkeit, die Vorfreude, wenn ein Paket voller Überraschungen darauf wartet, ausgepackt zu werden? – Zugegeben, in der Weltliteratur dürfte es mindestens tausend Passagen geben, die genau dies beschreiben. Aber welche davon behandelt ein „Mega Familien Fan-Set“? – Muß ich also selber ran.

Mit einem Schlürfen und Knirschen hebt sich der Deckel. Entdeckereuphorie und Entdeckungsfrustration halten sich die Waage bei folgendem Anblick:

Fan-Set_Enthüllung_01_(c)_Kay_Sokolowsky


Etwas viel Luft, etwas viel Plastik. Hmpf. Grmbl. Déjà-vu: Eine Dunkelheit, die ich kenne, seit ich zum ersten Mal bewußt eine Weihnachtsbescherung mitgemacht habe, dämmert durch meinen Kopf. Aber! Ich will nicht nachdenken, ich will dabei sein! Also erst mal den Deckel wegschieben:

Fan-Set_Enthüllung_02_(c)_Kay_Sokolowsky


Bitte! Sieht gleich viel besser aus! Zumindest ein bißchen. Wirkt – mit einem Gran guten Willens – dieser Plastikbeutel voll Fan-Set-Zutaten nicht wie jene Wundertüte, die ich einst, als Zwölfjähriger, in einem Strandkiosk in St.-Peter-Ording erwarb? Geht es nicht, wie damals, weit mehr um die Freude des Auspackens als um die Freude des Besitzens? Und ist dies nicht im besten Sinn kapitalismuskritisch? Ich sollte mal Klaus Theleweit
fragen. Oder den Papst.

Fan-Set_Enthüllung_03_(c)_Kay_Sokolowsky


Na also! Hier kommt die Hülle zu einer Fülle! Und das Wundertütenhafte verstärkt sich logarithmisch: Ich könnte mich glatt einnässen vor Aufregung.

Aber!: „Man geht nicht mit ganze Gas!“ (Giovane Elber im ZDF, 14.6., 23.40 Uhr.) Deshalb vertage ich die Entpackung und beende den ersten Teil meiner Bekehrungsgeschichte mit, wie es sich gehört, einem Cliffhanger.

Sie, liebe Leserin, lieber Leser, kommen gewißlich nie drauf, was das hier sein soll:



Fan-Set_Cliffhanger_01_(c)_Kay_Sokolowsky


Bald wissen Sie mehr. Hier.

Ein Kommentar

  1. Matthias Geissler
    Sonntag, 15. Juni 2014 7:10
    1

    Früher hieß sowas „Wundertüte für den Herren“. Und neidisch wurde man damals schon auf den Käufer.
    Ist übrigens seltsam eighties, diese Verpackung. Dabei war man damals doch noch gar nicht für Deutschland? Zumindest nicht in dieser üppigen Form?
    (Ach, und wieso wird etwas von
    17,95
    auf
    4,99
    reduziert?
    Irgendwas stimmt hier nicht.)
    (Und bei „Mega Familien Fan Set“ ist mindestens ein Wort doppelt.)
    Neid! Aber viel Spaß mit all dem!
    (Ähm, „Vollsuff bei der Einschulung“? Ungewöhnlich, aber jetzt ist ja offenbar alles gut.)

    Damals, 1969, waren die Schultüten bis zum Rand gestopft mit Eierlikörbohnen. Aber so was kennt ihr jungen Hüpfer natürlich nicht mehr (s. „Pisa-Schock“). KS

Kommentar abgeben (Kommentare unter Moderation - Regeln siehe HIER)