Aus dem Grunde

Freitag, 5. Juni 2020 21:30


was soll ich denn sagen
wer hört meine fragen
wem schadet mein klagen
in diesen tagen

wer glaub ich zu sein
was bild ich mir ein
wenn ich schreibend vermein
ich sei wichtig nicht klein

was nun was kommt dann
was kommt hoch was kommt an
was ich will was ich kann
scheint im tun schon vertan

es ist ein versagen
ein garnichtsmehrwagen
ein schlag in den magen
in diesen tagen



Photos:
Aufmacher: Eberhard Kehrer
Abspann: Martina Sokolowsky

Abteilung: Ironie off, Lieder ohne Werte, Selbstbespiegelung | Kommentare (3)

Zeitgemäßer Abzählreim

Mittwoch, 22. April 2020 21:53


Zehn kleine Bürgerlein, die warn nicht gern allein.
Der eine ging ins Stadion
– da waren‘s nur noch neun.

Neun kleine Bürgerlein, die haben gern gelacht.
Der eine ging zum Karneval
– da waren‘s nur noch acht.

Acht kleine Bürgerlein, die folgten ihren Trieben.
Der eine trieb‘s beim Après-Ski
– da waren‘s nur noch sieben.

Weiterzählen

Abteilung: Lieder ohne Werte | Kommentare (6)

Antivirus-Programm (2)

Sonntag, 19. April 2020 18:29



Ich bin (wie Sie vielleicht schon bemerkt haben) einer von denen, für die das Glas stets halbleer statt -voll ist. Aber nicht, weil ich hinterher sagen will, daß ich‘s ja gesagt habe. Sondern weil ich mich ehrlich freue, wenn mein dunkles Unken nichts weiter gewesen ist als eben das.

Weiterlesen

Abteilung: Gute Nachrichten, Musicalische Ergetzungen, Parzelle 63 | Kommentare (7)

Zeuge der Geschichte (19)

Donnerstag, 16. April 2020 23:37


Als ich vom Tod des Musikers Lee Konitz
erfuhr, fiel mir wieder ein, warum ich Bebop für den bedeutendsten Beitrag des 20. Jahrhunderts zur Tonkunst der Menschheit halte.

Weiterlesen

Abteilung: Musicalische Ergetzungen, Zeuge der Geschichte | Kommentare (3)

The Happy Eggheads in: Social Distancing

Sonntag, 12. April 2020 13:21


FRAU EIERMANN. Meine Güte, wie siehst du denn aus?

HERR EIERKOPF (seufzt). Wie einer, der von einem mit Infektionshandschuhen bemalt wurde.

FRAU EIERMANN. Du solltest den verklagen!

HERR EIERKOPF. Ich würde ja klagen. Aber wer hört zu?

Weiterlesen

Abteilung: Bored beyond belief, Unerhört nichtig | Kommentare (0)

DRECK – Das Making-of

Samstag, 11. April 2020 8:00

© DRECK-Magazin


Es gibt in diesen extratrüben Tagen auch Erhellendes, Erfreuliches, Erbauliches. Es gibt, zum Beispiel, das neue DRECK. Nach 32 Jahren Funkstille haben die „Super-Redakteure“ Christian Y. Schmidt, Rüdiger Stanko, Fritz Tietz
und Hans Zippert endlich wieder kollaboriert und ihr ziemlich legendäres Magazin für „fiktiven Journalismus“ neu aufgelegt.

Was von diesem Relaunch zu halten ist (vorab so viel: sehr viel), habe ich ausführlich für die heutige Ausgabe der „jungen Welt“ aufgeschrieben. Wie es zu DRECK 16 kam und welche Wackersteine gerollt werden mußten, um dies Prachtstück zu errichten, hat Fritz Tietz mir in einem gründlichen E-Mail-Interview geschildert.

Wer keine Lust hat (wehe!), diesen hochinteressanten Werkstattbericht zu lesen, befolge bitte trotzdem meine Order und hole sich DRECK ins Haus!

Weiterlesen

Abteilung: Litterarische Lustbarkeiten, Sokolowsky anderswo | Kommentare (5)

Antivirus-Programm (1)

Dienstag, 31. März 2020 1:06

Leben ist Schönheit an sich: Kleiner Schillerfalter (Photo: Udo Theiss)


Ich könnte jetzt ein klafterlanges Posting schreiben über das Totalversagen des Neoliberalismus in den Tagen der Covid-19-Pandemie. Ich könnte mich darüber auslassen, wie die wahre Natur, deren Todfeind der Kapitalismus aus seiner Natur immer gewesen ist, ihm sowie den Untertanen des „Marktes“ zur Zeit demonstriert, daß die Menschheit ihre Mutter Erde zwar vergewaltigen, doch niemals beherrschen kann.

Ich könnte auf all die Leitartikler ätzen, die heuer posieren wie Regierungsangestellte, könnte die Journalistentrottel verspotten, die sich einbilden, ihre Video-Tagebücher aus dem kontaktarmen Home-office-Alltag würden irgendwen interessieren außer andere Journalisten in der gleichen Lage. Ich könnte dieses Blog täglich bis zum Rand mit den Wutanfällen füllen, in die ich beim Hören der Nachrichten ausbreche. Ich könnte allein über den Krankheitsminister Spahn ein Pamphlet verfassen, das romanhafte Ausmaße annähme und zur Hälfte justiziabel wäre.

Weiterlesen

Abteilung: Gute Nachrichten, Musicalische Ergetzungen | Kommentare (9)

Wir warten auf Covid-19

Samstag, 14. März 2020 23:29

Ein Tag ohne Brot ist lang.
Russisches Sprichwort


Vorteig (12 Stunden Gärung)

3 EL Sauerteig
100 g Dinkelfeinmehl
100 g Roggenfeinmehl
250 ml Wasser

Weiterbacken

Abteilung: Die Spezies hat‘s verkackt, Lieder ohne Werte | Kommentare (4)