Sahra Wagenknecht, Neocon

Im Großdeutschen Bundestag wurden gestern die letzen Reste des Asylrechts beseitigt (Neusprech: „verschärft“). Die einzigen, die dabei – ausdrücklich und geschlossen – nicht mittun wollten, waren die Abgeordneten der Linken. Und was macht die Online-Ausgabe der Süddeutschen aus diesem Vorgang? Folgenden Vorspann:

Die Flüchtlingskrise läßt im Parlament die Fraktionsgrenzen verschwimmen: Die Linke klingt plötzlich konservativ (…)

Und weshalb klingt sie plötzlich konservativ? Deshalb:

Stattdessen müßten Reiche nun zur Kasse gebeten werden.

Ich habe Constanze von Bullion, die den Artikel verantwortet, mal für eine halbwegs integre Kollegin gehalten. Jetzt weiß ich, daß auch sie bloß eine Qualitätsjournalistin ist.


Freitag, 16. Oktober 2015 13:33
Abteilung: Man schreit deutsh, Qualitätsjournalismus

Kommentar abgeben (Kommentare unter Moderation - Regeln siehe HIER)