The Happy Eggheads in: Lütt Mattens Musical

In memoriam Klaus Groth

Vorspiel mit Gesang

HERR EIERKOPF.
Lütt matten, de Has‘,
de maak sick een Spaß,
he weer bi‘t Studeern,
dat Danzen to lehrn,
un danz ganz alleen
op de achtersten Been.

Erste Szene: Ostersonntagmorgen

FRAU EIERMANN. Meine Güte, wie siehst du denn aus?

HERR EIERKOPF (schelmisch). Möchtest du mir die Ohren langziehen?

FRAU EIERMANN. So geh ich jedenfalls nicht mit dir vor die Tür.

HERR EIERKOPF. Könntest du bitte lauter reden?

FRAU EIERMANN. Am besten so laut, daß dir die Ohren abfallen.

Erstes Zwischenspiel mit Gesang

FRAU EIERMANN.
Keem Reinke de Voss
un dach: dat‘s een Kost!
Un seggt: „Lüttje Matten,
so flink op de Padden?
Un danzst hier alleen
op dien achtersten Been?

Zweites Zwischenspiel mit Gesang

HERR EIERKOPF.
Kumm laat uns tosam!
Ik kann as de Daam!
De Kreih, de speelt Fidel,
denn geiht dat kandidel,
denn geiht dat man scheun
op de achtersten Been!

Zweite Szene: Ostersonntagvormittag

FRAU EIERMANN. Hoffentlich sieht mich niemand, den ich kenne.

HERR EIERKOPF. Hoffentlich siehst du irgendwas. Das ist ja keine Brille, sondern eine Vermummung.

FRAU EIERMANN. Ach nee! Du Eierkopf – was glaubst du denn, warum ich die trage?

HERR EIERKOPF. Um von meiner österlichen Ausstrahlung nicht geblendet zu werden?

FRAU EIERMANN. O je. Dahinten kommen Vossens angewackelt. Mit der Krey im Schlepptau. Los, hinter den Baum da!

HERR EIERKOPF (mit wackelnden Ohren). Hallo, Nachbarn! Frooohe Ooostern!

Nachspiel mit Gesang

FRAU EIERMANN.
Lütt Matten geev Poot,
de Voss beet em dood.
Un sett sick in‘n Schatten,
verspies de lütt Matten.
De Kreih, de kreeg een
vun de achtersten Been.


Sonntag, 21. April 2019 16:06
Abteilung: Bored beyond belief, Unerhört nichtig

2 Kommentare

  1. 1

    Welch schauerliches Schauerdrama zu Ostern! Trotzdem nachträglich frohe ebensolche!

    (Das Gedicht hatte ich komplett verdrängt als eine meiner großen Leseenttäuschungen als Kind. Das klingt so fröhlich und endet so schlimm. Mein acht-, neun- oder zehnjähriges Selbst war sehr verstimmt …)

    Lieber Peter Remane, die vierte Strophe des Lütt-Matten-Gedichts haben Sie keineswegs verdrängt – genausowenig wie ich. Wir kannten diese sadistische Pointe gar nicht. Wir beide haben zwar das Tanzhaslied als Zwergschüler gesungen, aber wir und alle Nachnazikindlein haben mit der Kandidel-Fidel aufgehört. Die schaurige Pointe des Stücks wurde uns (von wg. Lehre aus schlimmen Zeiten) erspart.
    Ist wie mit dem grundgereinigten Deutschlandlied: Laß die schlimme Strophe weg, dann ist es schon kein Dreck. KS

  2. 2

    Das ist jetzt interessant. Wie sehr trügt die vage Erinnerung? Wann und wo habe ich „Lütt Matten“ gelesen? Erstmal: In der Schule gesungen haben wir das in Hessen mit Sicherheit nicht – allerdings ist die Vorstellung einer hessischen Schulklasse, die das versuchen würde, spektakulär. Denkbar wäre, daß es in einem alten Buch meines Vaters stand – der stammte aus dem Norden und hätte mir auch mit dem Plattdeutsch helfen können. Aber trotzdem lande ich eher an der Schule. Vielleicht Gymnasium, 5. oder 6. Klasse; da hätte man uns evtl. auch schon das schlimme Ende zugemutet – denn daß mich DAS so verstimmt hat, da bin ich mir doch recht sicher.
    Verrückt, wie schwammig alle Details sind, aber wie klar die Empfindung der Empörung.
    Vielen Dank für diesen Anlaß zur Erforschung der Arbeitsweise meines Gedächtnisses!

    Ein gewisser Trost: Sollten wir es schaffen, älter als 80 zu werden und die Demenz zu vermeiden, werden all die verschütteten Erinnerungen der Jugend freigelegt. Dann sprechen wir uns wieder, lieber Peter Remane! (Aber vorher bestimmt bzw. hoffentlich auch.) KS

Kommentar abgeben (Kommentare unter Moderation - Regeln siehe HIER)