Zeuge der Geschichte (6)

fichtelgebirgskasperle_teufel_1_c_oelbauer


Als ich, etwas verspätet, vom Ableben des römisch-katholischen Exorzistenpaters Gabriele Amorth* las, dachte ich: Na, da hol ihn doch der Teufel!

* Näheres zu dem Mann, der einerseits im Zweiten Weltkrieg tapfer die Faschisten und Nazis bekämpfte, andererseits ca. 70.000 kranke Seelen mit seinem Humbug nur kränker machte, findet sich bei Spiegel online. Seine Wahnvorstellungen wurde Padre Gabriele leider auch als Greis nicht los:

So verurteilte er […] Yoga, das Fernsehen oder die Harry Potter-Saga als Teufelszeug.
„Die Menschen glauben, es [sei] nur ein Kinderbuch, aber es führt zur Zauberei und damit zum Bösen“, kritisierte er die Romanserie von J. K. Rowling. Über Homosexuelle sagte er: „Wer Dinge tut, die den Gesetzen Gottes widersprechen, ist nicht unbedingt besessen, wird aber vom Teufel geleitet.“

Non ultra audeas, serpens callidissime, decipere humanum genus!

Abb. [Ausschnitt]: „Fichtelgebirgskasperle Teufel 1“
by Oelbauer. [GFDL, CC-BY-SA-3.0 
or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0],
via Wikimedia Commons


Sonntag, 18. September 2016 23:58
Abteilung: Aufgelesen, Zeuge der Geschichte

Ein Kommentar

  1. 1

    Vertraue dem, der die Wahrheit sucht, mißtraue dem, der sie gefunden hat.
    Russel, Shaw, Einstein, irgendeiner von denen hat´s gesagt, bin gerade zu faul zum guggeln.
    Der Teufel gefällt mir, er ist auch schön abgespielt. Wir haben beim Puppenspiel auch immer die Köpfe der Figuren gegeneinander geschlagen, was dann diese typischen Lackblessuren hinterlässt.

    Die Weisheit stammt von André Gide. – Das mit dem Kopfkloppen haben wir auch gemacht; dabei rissen öfters die Stoffnähte, und dann gab’s Saures von den Alten, echte Kopfnüsse inklusive. Ach, Kindheit! KS

Kommentar abgeben (Kommentare unter Moderation - Regeln siehe HIER)