Das Hamburger Schlammprogramm

Kinderlied*

Rosas rote Stiefel quatschen
In den schmadderschwarzen Pfützen
Mamas lila Latschen klatschen
Wasser prasselt auf die Mützen

Hunderttausend Tonnen Regen
Fallen heute pro Sekunde
Keiner mag die Wege fegen
Schlick ist schick zur Kleisterstunde 

Samstags ham wa Schlammprogramm
Von Hammerbrook bis Hamburg-Hamm
Samstags schwammstags Schlammprogramm 

Rosas rote Stiefel triefen
Schlüpfen schlürfend durch den Sumpf
Mamas lila Latschen miefen
Braune Brühe schleckt am Strumpf

Tropfen klopfen in den Büschen
Schmodder schmatzt in Heckenecken
Kommt kein Sonnenstrahl dazwischen
Lassen sich‘s die Schnecken schmecken

Samstags ham wa Schlammprogramm
Von Hammerbrook bis Hamburg-Hamm
Samstags schwammstags Schlammprogramm

Samstags sind Klamotten klamm
In Moorfleet, Gut Moor und am Damm
Schwammstags ham wa Schlammprogramm

* Falls Sie diese Verse vertonen möchten – herzlich willkommen!


Samstag, 1. Juli 2017 15:23
Abteilung: Lieder ohne Werte, Parzelle 63

3 Kommentare

  1. 1

    Schlamm? Regen? Hundekälte? Ach, genau so stell ich mir das Paradies vor. Hier werden wir kurz nach Mittag wohl wieder irgendwas um die 45 Grad haben. Oder auch ein bißchen was drüber.
    Das läßt sich nicht besingen und auch nicht vertonen. Ich wollt ja eigentlich was Hübsches dichten über die Hitze, aber ich schaff es nicht. Dazu ist es einfach: zu heiß. Also schwitz ich nur schnell einen Gruß aus an den „Abfall“, hier in der Gluthölle, die Athen heißt.
    PS. Gerade hör ich die Nachricht, daß die Athener Stadtverwaltung klimatisierte Schutzräume für Menschen, die sich keine Klimaanlage leisten können, zur Verfügung stellt. Und Wasserstellen für streunende Hunde.
    Wer ganz bestimmt eine Ode plus Vertonung verdient hat: der Erfinder der Klimaanlage. Und alle Menschen, die sich in dieser elenden Affenhitze um die noch hilfloseren Viecher kümmern!

    Zumindest mit einer Ode an die Klimaanlage kann ich dienen; Bernhard Torsch hat sie für die „Prinzessinnenreporter“ geschrieben. – Ich hoffe, daß Du noch nicht geschmolzen bist. KS

  2. 2

    Alliteratio delectat … Dat matscht so schön …

    Aber die Assonanzen, Reime und Lautmalereien sind doch auch ganz okay, oder? KS

  3. 3

    Das swingt und sollte mit einer Bigband vertont, oder von Koeppel ins starckdeutsche übertagen werden. Der fröhlich-trotzige Lebensmut ist jedenfalls ansteckend.
    PS: Wie hat Mama eigentlich die miefenden Latschen aufgenommen? Schlief Herr S. jüngst auf dem Sofa?

    Da ich mir Rosa und Mama ausgedacht habe, durfte ich im Bett übernachten. – Bigband wäre allerdings klasse! KS

Kommentar abgeben (Kommentare unter Moderation - Regeln siehe HIER)