Aphone Aphorismen (7): Mein ganzes Herz

Das größte Mysterium des Frischverliebtseins ist die Begeisterung für Kitsch gleich welcher Art. Wiewohl die Liebenden, sofern sie halbwegs gebildet sind, die Plumpheit und Effekthascherei der Kitschobjekte durchaus durchschauen, erliegen sie dem Geplärr des Schlagers, den Saccharinfarben des Nippes, den Schmachtblicken der Schmierenschauspieler voll Seligkeit und Wonne. Zieht freilich der Rausch vorbei, bezahlt das Liebespaar fürs blendende Glück mit Schamgefühlen aller Art und gerät in die erste große Krise. Denn nun fragt sich auch, ob das Gefühl füreinander gleichfalls ein Riesenkitsch ist. Das läßt sich nicht ausschließen. Wer aber nie ein Rummelplatz-Souvenir für das Schönste hielt, was ihm je zu Gesicht kam, der hat niemals geliebt.

Nachschrift. Sie zögert ein wenig, bevor sie das scheußliche Ding in die Hand nimmt. Aber sie nimmt es. Nur ein Idiot würde sich nicht darüber freuen. Und bloß ein Schwachkopf würde solche Geschenke zur Gewohnheit machen.


Montag, 3. Juni 2013 21:29
Abteilung: Aphone Aphorismen, Selbstbespiegelung

Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.