Discovery Channel (1): „Last Century Man“

Musik, die aus dem Kopf und auch dem Bauch kommt wie alle tröstlichen Töne und deshalb über den Kopf warm und weich in den Bauch hinabsickert … Eine Melodie, ein Text und ein Arrangement, die das sanfte ironische Genie George Harrisons aufs allerschönste beerben … Ein Clip, für den es auf der ganzen Welt nicht genug Kurzfilmpreise gibt, so liebevoll und klug ist er verfertigt, so witzig und wacker setzt er die, leider verschüttete, Tradition der ITV-Satire „Spitting Image“ und ihrer Puppenkarikaturen fort …

   … Noël Rademachers „Last Century Man“ ist eine der Entdeckungen, die man (und frau) am liebsten selbst (selba) und als Ersta (Erste) gemacht hätte. Zumal es darin um das Primärproblem von Leuten wie mir geht, die zwischen zwei Jahrhunderte (ja, Jahrtausende!) gerutscht sind und oft nicht wissen, wohin sie gehören: In die Zeit der revolutionären Rauschebärte oder in die der opportunistischen Hornbrillen. Und: Gab′s da je einen Unterschied? Sowie: Kann Dr. Freud Batman heilen? Soll er das überhaupt? – Jedenfalls muß ich Freund Matthias, dem legendären Lauscher, den Vortritt lassen bei der Entdeckung dieses Reichskleinods, danke ihm für einen weisen Hinweis und mache mich jetzt ganz klein. Das fällt allerdings nicht schwer bei einem entzückenden, berückenden, beglückenden Stück wie diesem:

 


Dienstag, 19. Juni 2012 13:00
Abteilung: Discovery Channel, Musicalische Ergetzungen

Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.