Archiv für die Abteilung 'Stadtstreicherei'

Die Kunst des Bettelns im Hafen von Wismar

Sonntag, 7. August 2016 0:22

Simon_Silbermöwe_(c)_Kay_Sokolowsky


Majestätisch wie ein Löwe
schreitet Simon Silbermöwe
auf der Fischverkaufsmarkise
auf und ab und mustert diese

Leutemeute gegenüber.
Möcht wohl sagen: „Ach, mein Lieber,
schöne Dame, braver Knabe,
seht doch mal, was ich hier habe,

nämlich gar nichts außer Hunger.
Glaubt mal nicht, daß ich bloß lunger,
Schnabelaffen feiltrage
oder blaue Blumen jage,

Weiterlesen

Share

Abteilung: Lieder ohne Werte, Sommerfrische, Stadtstreicherei, Timmis Freunde | Kommentare (2) | Autor:

2016: Sokolowsky schaut voraus

Dienstag, 5. Januar 2016 22:38

Augen_auf_(c)_Kay_Sokolowsky

Ich weiß natürlich genausowenig wie Sie, liebe Leserin, lieber Leser, was in den nächsten 361 Tagen auf uns zukommt. Aber mit den Jahren – von denen ich inzwischen einen ordentlichen Haufen zusammen habe – lernt der Mensch, die Zeichen zu deuten, die sich zeigen, wenn das Vergangene an der Schwelle zum Zukünftigen hockt, das heißt, so um Silvester herum.

Weitergucken

Share

Abteilung: Bored beyond belief, Kaputtalismus, Selbstbespiegelung, Stadtstreicherei, Unerhört nichtig | Kommentare (0) | Autor:

Schlechte Verlierer (eine Revue)

Montag, 30. November 2015 15:42

Olympische_Gummis_(c)_Kay_SokolowskyAch, wie gern wäre ich dabeiigewesen, in der Kreditkartenarena, als den 200 geladenen und „gut verpflegten“ (Mopo.de) Olympia-Promotoren, -Propagandisten und -Glücksrittern die Visagen entgleisten, gegen 19iUhr am Sonntagabend, wie die Larven mit jeder Minute länger oder, je nach Ausgangslage, breiiger wurden! Wie nurzugern hätte ich jedem einzelnen mitleidig die Hand getätschelt und gesagt: „Nehmen Sie‘s sportlich … Dabei sein ist alles!“

Nun muß ich mich begnügen mit den kolportierten Statements der Loser, jedoch nicht verzichten auf die Schadenfreude, die das Gepampe und Geplärre bei einem alten Spielverderber wie mir zuverlässig auslöst. Es ist schon eine Gaudi, wenn solche Lemuren verlieren und dies nicht mal mit einem Firnis von Fairness können:

Weiterlesen

Share

Abteilung: Gute Nachrichten, Kaputtalismus, Stadtstreicherei | Kommentare (3) | Autor:

Darum braucht Hamburg Olympia

Samstag, 28. November 2015 19:22

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Share

Abteilung: Kaputtalismus, Stadtstreicherei | Kommentare (1) | Autor:

Narrenhände beschmieren Straß’ und Wände

Donnerstag, 29. Oktober 2015 13:08

Ein Gastbeitrag von Eberhard Kehrer


Graffito_Teaser_(c)_Eberhard_KehrerIch traf Dich in der Straßenbahn –
Wahn kommst du an, Wahn oh Wahn?“

Kurt Schwitters


Bei meinen Streifzügen durch Hamburg begegnen mir immer wieder Skurrilitäten, und ich halte sie gern mit der Kamera fest. Unlängst habe ich Kay Sokolowsky ein paar Fotomotive überlassen, in der Hoffnung, er würde sich ein paar schöne Geschichten dazu ausdenken und sie in sein wunderbares Blog einbauen.

Aber Herr S. spielte gekonnt den Ball zurück und forderte mich icebucketchallengemäßig auf, das mühsame Schreibgeschäft doch selbst
zu besorgen. Das hatte ich nun davon! Es half kein Jammern und kein Prokrastinieren, der unbarmherzige Blogger ließ mir keine Ruhe, und so …

Doch leset selbst, geschätzte Freunde des (siehe Motto) Straßenwahns!

… und zwar hier

Share

Abteilung: Stadtstreicherei | Kommentare (0) | Autor:

Dalí lebt (und Uhren schmelzen wirklich)!

Mittwoch, 29. Juli 2015 22:47

 

Dali-Uhr_02_(c)_Kay_Sokolowsky

„Brandblasen-Uhr (El reloj con la quemadura)“

Ein Bild kommt noch

Share

Abteilung: Bored beyond belief, Discovery Channel, Stadtstreicherei | Kommentare (3) | Autor:

Prager Frühling (3): Man ißt deutsh

Samstag, 30. Mai 2015 0:00

Ein Karnivore wie ich fühlt sich inieiner Stadt wie Prag natürlich sauwohl. Noch schafft die Gallenblase brav weg, was ich ihrian Schwarte, Fett und Faser zumute, und verstopft bin ich weiterhin nur, wenn ich z. B. Textbrei von Halbgaren wie Sascha Lobo löffeln muß.

Trotzdem hatten die Liebste und ich in der Mehlspeisenmetropole nicht immer Glück bei der Wahl des Restaurants. Fehlgriffe solcher Art kennen wir, seit wir uns kennen. Wir könnten Ihnen Geschichten erzählen …! Die Sie allerdings nichts angehen.

An unserem letzten Abend in Prag wollten wir es unbedingt richtig machen und guckten betont skeptisch in die Lokale und auf die Speisekarten. Unweit der „Švejk“-Schwemme mit der Golem-Tür sahen wir dies im Fenster kleben:

Menue_in_Deutsch_01_(c)_Kay_Sokolowsky

Weiterlesen

Share

Abteilung: Bored beyond belief, Man schreit deutsh, Stadtstreicherei | Kommentare (0) | Autor:

Prager Frühling (2): Mein Dinner mit Putin

Samstag, 23. Mai 2015 0:15

Dinner_Prag_Putin_01_(c)_Kay_Sokolowsky


„… und dann bin ich also in Prag und setz mich abends auf der Kampa in so einen Touristenbums zum Essen, und dann seh ich, wer da auch schon war – der Dings, der Depardieu, und diese Inzestopfer, der Charles und sein Tampon-Mädel. Und sogar der neue Adolf, der Herr Putin! Irgendwer sonst war da auch schon mal, komm grad nicht auf den Namen. Bin ich natürlich sitzen geblieben. Vielleicht schneien die Herrschaften ja wieder herein? Man weiß es nicht.“

Weiterlesen

Share

Abteilung: Der schreckliche Iwan, Selbstbespiegelung, Sokolowsky anderswo, Stadtstreicherei, Unerhört nichtig | Kommentare (0) | Autor: